Gerhard Hönigl - Paradies der Fantasie

Direkt zum Seiteninhalt

Gerhard Hönigl

Das Team
Gerhard Hönigl

30 Jahre Pan­tomime und Per­for­mance Kün­stler

16 Jahre Spiel­bus St. Pölten
Seit 2010 „Paradies­Der­Fan­tasie“


GER­HARD HÖNIGL


Nach 8  Pflichtschul­jahren und einer Aus­bil­dung zum  Einzel­han­del­skauf­mann, die er vorzeitig abbrach um den Traum  Pan­tomime zu wer­den zu real­isieren, besuchte Ger­hard Hönigl
die Akademie für Pan­tomime und Kör­per­sprache unter der Leitung von Prof.Samy Mol­cho in Wien von 19781982.

1983

Weit­ere Sta­tio­nen seiner Aus­bil­dung waren die Com­me­dia del arte Schule unter der Leitung von Pierre Byland in Berlin.
Bei  dem Amerikaner Richard Zachary, er ist Leiter des The­aters der  Fan­tasie studierte Ger­hard Hönigl die Kunst des Masken­spiels.

Ger­hard Hönigl ist seit 30 Jahren als Pan­tomime und Per­for­mancekün­stler aktiv. Mitte der 80er  Jahre war Ger­hard Hönigl auch in der Wer­bung tätig und durfte mit  Film­größen wie Senta Berger unter der Regie von Michael Ver­hoofen

und Niki List vor der Filmkam­era ste­hen.

1993

Über­nahm  Ger­hard Hönigl den Spiel­bus der Lan­deshaupt­stadt St. Pöl­ten und  baute ihm zu einer Kinderkreativein­rich­tung aus.
2003

Insze­nierung 5oo Jahre Rathaus St. Pöl­ten
2000 Akteure 25 000 Fest­gäste in der gesamten Innen­stadt St. Pöl­tens

2004

Spanien­tournee mit dem „Ensem­ble Guit Art y Ami­gos“ und der Bal­le­rina Abelina Zimba
2005

Insze­nierung der 100 Jahrfeier­lichkeiten Stadtwerke Juden­burg

2006

„Starnight of Dance“ Tournee durch Aus­tria und Deutsch­land mit dem Europa Bal­lett St. Pöl­ten

Karl Lager­feld Par­o­die im Rah­men der Eröff­nung des Lan­deshaupt­stadt­balls St. Pölten.
Insze­nierung des Sandthe­aters „Damals“in Europas größter Sand­spielk­iste auf dem Rathaus­platz St. Pöl­tens

2007

China Gast­spiel­tornee mit dem Bal­lett –St. Pöl­ten
Pan­tomime Ger­hard Hönigl spielte JohannStrauss in der Pro­duk­tion eine „Wel­treise der Musik „
21000 Gäste besuchten in 5 Städte die 7  Tanzthe­at­er­abende. Mit Hel­mut Lohner als Frosch steht er in der  „Fle­d­er­maus“ in Kuf­steins Oper­ret­ten­som­mer auf der Bühne.

2008

Auftritt im Rah­men des „Life Ball“ vor dem Wiener Rathaus, Gast­spiele mit dem Europa Bal­lett

2009

Pan­tomime Ger­hard Hönigl been­det seine 16jährige Tätigkeit beim Spiel­bus der Lan­deshaupt­stadt St. Pöl­ten, der Spiel­bus wird in Pen­sion geschickt.
500 000 Kinder besuchten diese Ein­rich­tung in den 16 Jahren.
Auftritt beim „Life Ball“, Gast­spiele mit dem Europa Bal­lett

2010

eröffnet  Pan­tomime Ger­hard Hönigl das Aktiv – Kreativ –Haus  „Paradies­Der­Fan­tasie“ und das „The­atro­Fan­ta­sia“ im St.Pöltner  Löwen­hof

als kün­st­lerischer Leiter der „Spe­cial Olympics 2010“ ist er für die Ideen und Regie aller Kunst und Unter­hal­tungs– - Ver­anstal­tung der Spe­cial Olympics ver­ant­wortlich

Auftritt beim „Life Ball“

Eine schwere Ver­let­zung stoppt die Kar­riere, Riss der rechten Achil­lessehne

2011

Grün­det  Pan­tomime Ger­hard Hönigl und sein Team WeF – Sand­hacker, Tanja Nagl,  Abelina Zimba und die Gas­tre­f­er­entin für Tanz Mar­i­jana Popovic  die „Schule der Kün­ste“ im „Paradies­Der­Fan­tasie“

2012

Nach seiner Ende 2010  erlit­te­nen Ver­let­zung (Riss der rechten Achil­lessehne) feierte  Ger­hard Hönigl sein Büh­nen – Come back als franzö­sis­cher Maler im  Tanzthe­ater­stück „Gayane“ . Die Geschichte einer Geor­gis­chen  Malerin, dargestellt von der ersten Solistin des Europa Bal­lett St.  Pöl­ten Kristina Krylova . Es fol­gte ein Gast­spiele in Moskau mit  „Gajane“. In der Insze­nierung „Falco die Story“ spielte Hönigl den Fan  Tom. Im Tanzthe­ater „ Cin­darella“ verkör­pert Pan­tomime Ger­hard  Hönigl die Stief­mut­ter.

2013

Wird  Ger­hard Hönigl wieder im Tanzthe­ater­stück „ Alexis Sor­bas“ dem  Tanzthe­ater­stück „Wiener Bon Bon“ und der „Pup­pen­fee“ auf der Bühne  ste­hen. Auch sind weiter Gast­spiele in Lon­don, New York und Ufa mit  „Gajane“ geplant.
Zurück zum Seiteninhalt